Suche
Suche Menü

Eindrucksvolle Führung bei der SK Stiftung Kultur

Was haben wir mit der SK Stiftung Kultur gemeinsam? Die Stiftung gehört zu der Regionalförderung der Sparkasse KölnBonn. Und auch wir, die Wirtschaftsjunioren Köln, werden seit vielen Jahren von der Sparkasse KölnBonn unterstützt. Bei unserer Arbeitskreis-Sitzung im Juli haben wir eine Führung durch die Photographische Sammlung der Stiftung bekommen, die uns alle beeindruckt hat. Neben der Ausstellung „Poesie der Pflanze“ mit Fotos von Jim Dine und Karl Blossfeld, deren so unterschiedlichen künstlerischen Schaffenszeiten und Konzepte auf harmonische Weise miteinander verbunden waren, durften wir sogar das August Sander Archiv besichtigen und so wunderschöne wie wertvolle dokumentarische Fotos betrachten. Herzlichen Dank an das Team!

Der zum großen Teil in Köln lebende und arbeitende August Sander gilt als einer der wichtigsten und für die Porträtgeschichte einflussreichsten Photographen des 20. Jahrhunderts. Mit seinem Werk „Menschen des 20. Jahrhunderts“ schuf er ein epochales Photoprojekt. August Sander ist bekannt für seine dokumentarische und realitätsgetreue photographische Darstellung. Unter dem von Ihm gewählten Terminus „exakte Photographie“, sind unzählige Serien- und Portraitreihen ganzer Arbeitsstände und Berufsklassen entstanden. 1910 gründete August Sander zunächst in Köln-Lindenthal auf der Hillerstraße 61 ein Atelier. 1944 wurde das Kölner Atelier durch Bombenangriffe zerstört, jedoch konnte August Sander den wichtigsten Teil des Archivs retten. Das umfangreiche Archiv, mit mehreren tausend Originalabzügen und -negativen, befindet sich in der Photographischen Sammlung der SK Stiftung Kultur und führt Interessierte durch unter anderem geführte und wechselnde Ausstellungen.

Und es gibt noch eine Gemeinsamkeit: Der Wirtschaftsjunior Julian Röder hat in der Nachfolge seines Vaters Rolf Röder die SANDER MEDIA GmbH geleitet. Die Namensverwandtschaft mit August Sander ist kein Zufall. Als Gerd Sander, der Enkel von August Sander, den Betrieb in Köln mit seinem Vater Gunther Sander weiterführt, stellt er den Fotografenmeister Rolf Röder ein. Rolf Röder, fasziniert von den raschen Fortschritten der Phototechnik, hat mit betriebswirtschaftlichen Geschick im Jahre 1973 ein Unternehmen aufgebaut, das er zunächst Sander Photo und Werbetechnik GmbH nennt.

Der studierte Wirtschafts-Ingenieur in Maschinenbau (Rheinische Fachhochschule Köln) Julian Röder, hatte mit insgesamt vier neuen Produktansätzen die Nachfolge im Unternehmen angetreten. Mit ökologischem Bewusstsein und als „Generation der Nachhaltigkeit“ begann eine neue Ära der Firmengeschichte von Sander. Und auch hier schließt sich ein Kreis zu unserem Motto „Unternehmen Vielfalt – Nachhaltigkeit“.

Mittlerweile hat Julian Röder alle Unternehmensanteile an die Kunstgruppe Heni verkauft. Das Unternehmen Sander existiert aber in den Händen der Familie Röder noch in Form einer Immobilienfirma, die derzeit aktiv in Köln ausgebaut wird. Julians Vater konnte durch frühen Erwerb einiger Immobilien im Eigelstein und in Ehrenfeld ein weiteres Standbein der Firma Sander gründen das nun von Familie weitergeführt wird.

Bildquellen

  • SK-Stiftung: Maxi Uellendahl
Marke Köln