Suche
Suche Menü

Wirtschaftsjunioren Köln fordern bessere Bedingungen für Gründer

Unternehmensgründungen oder “start ups” haben immer etwas Faszinierendes. Damit verbunden sind Neuanfang, Fortschritt und Wohlstand, die Umsetzung von zukunftsfähigen Ideen und die Schaffung von Arbeitsplätzen.

Auch wenn die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker ausdrücklich betont hatte, Unternehmensgründungen zu erleichtern, indem die Verwaltung verschlankt, die Bürokratie abgebaut und finanzielle Planungssicherheit geschaffen wird, geht die Anzahl der Unternehmensgründungen in Köln aktuell noch deutlich zurück. Bürokratische Hindernisse gehören als einer der Hauptgründe dazu. Nicht nur in Köln, sondern in ganz Deutschland.

Vertreter aus rund 100 Kreisverbänden der Wirtschaftsjunioren Deutschland haben dieses Thema vor einigen Tagen auf der Frühjahrsdelegiertenversammlung in Karlsruhe unter dem Motto „Politischen Positionen 2016“ diskutiert.

Die Kölner Wirtschaftsjunioren stehen hinter den dargelegten politischen Forderungen:

  • ein besserer Austausch zwischen Schulen, Hochschulen und Wirtschaft
  • ein eigenständiges Schulfach Wirtschaft ab der 8. Klasse die
  • Bereitstellung aller Informationen für Gründer aus einer Hand die
  • Befreiung der Existenzgründer von der Pflicht zur monatlichen Umsatzsteuervoranmeldung
  • die grundsätzlich formlose Überschussermittlung durch Kleinunternehmer

“Wir wünschen uns vor allem viel frischen Wind mit Menschen, denen Lust gemacht wird auf eine Gründung. Dafür müssen gewisse Voraussetzungen gegeben sein, um den Negativtrend zu stoppen”, so Peer Bieber, Vorstandsvorsitzende der Wirtschaftsjunioren in Köln und Geschäftsführer der Kölner Recruiting-Agentur TalentFrogs. “Dennoch, Gründer in Köln sind nicht alleine. Es gibt hier viele Netzwerke und Angebote, die den Start unterstützen und erleichtern, z.B bei der IHK. Was viele nicht wissen: Die Wirtschaftsjunioren in Köln sind in Sachen “Gründung” ehrenamtlich auch sehr aktiv, denn in unseren Reihen gibt es viele begeisterte und erfolgreiche Unternehmer. Neben Gründerveranstaltungen bieten wir unter anderem einen “Gründerpreis” und den sogenannten “Rütteltest” an: Wir nehmen hier in geschütztem Rahmen Gründungskonzepte ins Visier und „rütteln“ es an allen Ecken und Kanten, um potentielle Schwachstellen und optimierungsfähige Aspekte zu entdecken. Wir sehen uns als Sparringspartner für Jungunternehmer in den verschiedenen Phasen von der Unternehmensgründung bis hin zur Nachfolgeregelung.”

Für den 35-jährigen hat sich der Einsatz für seine Gründung 2010 gelohnt. “Ich habe mich damals entschieden, aus einer guten Position bei der Siemens AG ein Unternehmen zu gründen. Mein Ziel war es, eine Verbindung herzustellen zwischen Menschen mit Quereinsteiger-Potenzial und Unternehmen, die auf innovative Köpfe setzen. Diese unternehmerische Freiheit hat mich gereizt. Das ist mir mit TalentsFrogs auch gelungen. Allerdings nicht ohne Hürden, daher weiß ich, wie wichtig es ist, optimale Bedingungen für Gründer zu schaffen.”

Die politischen Positionen 2016 der Wirtschaftsjunioren Deutschland finden Sie hier: www.wjd.de/wjd_presse_publikationen_positionspapiere.WJD

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) bilden mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Die Wirtschaftsjunioren Köln e.V. sind junge Unternehmer und Führungskräfte aus allen Bereichen der Wirtschaft. In verschiedenen Projekten setzten sie sich ehrenamtlich ein, um das soziale, kulturelle und wirtschaftspolitische Umfeld ihrer Heimatstadt aktiv zu gestalten.

Marke Köln