Suche
Suche Menü
Allgemein

„Ist das Hemd zu groß?“ – Erfahrung und Management

Talk zur Unternehmensnachfolge

von Bea Czikowsky

Die Multi-AK Sitzung im April in der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) hat einiges ins Rollen gebracht. Als klar wurde, dass die RFH ein Forschungsprojekt zum Thema „Erfahrungswissen“ plant, gab es schnell Synergien zum Thema und Projekt „Unternehmensnachfolge“ (AK Unternehmertum). In kürzester Zeit konnten wir eine gemeinsame, öffentliche Veranstaltung entwickeln, die für Mittwoch, 24. Juni um 19 Uhr geplant ist (in der Aula der RFH, Vogelsanger Straße 295, Geb. V7). Einlass 18 Uhr.

Das Thema: Welche Bedeutung hat die Ressource „Erfahrung“ in der Unternehmensnachfolge? In mittelständischen Unternehmen, die häufig in erster Linie Familienunternehmen sind, treffen während des Nachfolgeprozesses nicht nur Chef und Nachfolger, sondern auch Eltern und Kinder aufeinander. Daher müssen auch die persönlichen Angelegenheiten geklärt werden. Die Wirtschaftsjunioren Julian Röder (Sander) und David Stammel (bestbion dx) – beides Unternehmensnachfolger haben sich sofort bereit erklärt, auf dem Podium über ihre eigene Geschichte zu erzählen. Schnell war klar, dass es hier nicht um die harten Fakten wie Finanzen, Jura und Steuern geht, sondern um die „weichen Faktoren“ mit Fragen wie: „Wie viel Mitsprache möchte mein Vater weiter haben? Lasse ich mich weiter duzen? Werden mich die Angestellten akzeptieren? Welche guten oder schlechten Erfahrungen muss ich machen? Welche Instrumente für Erfahrungstransfer sind sinnvoll? Zu Antworten auf diese Fragen gibt es bisher keine Anlaufstelle und keinen Austausch.

Starke Partner im Erfahrungsaustausch

Ganz großartig ist, dass wir auch die Väter von Julian und David für die Runde gewinnen konnten. Dr. Bruns von der RFH wird an dem Abend gemeinsam mit Prof. Wortmann kurz das Forschungsprojekt METIS vorstellen. Das Projekt hat das Ziel eine konkret nützliche Forschung, Entwicklung und Innovation zum Umgang mit Erfahrungen und Wissen voranzutreiben. Für die Moderation konnten wir den Grimme nominierten KIKA-Moderator Johannes Büchs gewinnen. Er wird eine lockere, informative Diskussionsrunde in Gang bringen, unter Beteiligung von Anwesenden. Die RFH sorgt für Getränke und Häppchen. Die Diskussionsrunde findet statt m Rahmen der Kölner Wissenschaftsrunde (KWR) – initiiert von der Stadt Köln und der IHK Köln.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen. Anmeldungen sind erwünscht!

Marke Köln