Suche
Suche Menü
Allgemein

Mehr Eis, mehr Spaß, mehr Wert

von Michael Bode

Strahlende Gesichter, aufgeregte Stimmen und Kinder, die durcheinanderwuseln: So sah es am 04.02. beim Schlittschuhverleih des Lentparks aus, als der Kindernöte e.V. auf Einladung der KölnBäder GmbH und mit Unterstützung der Wirtschaftsjunioren Kölns die Eisfläche nutzen durfte. Eine erfolgreiche Aktion, die durch eine unkomplizierte und reibungslose Organisation der Beteiligten ermöglicht wurde.

Mehrwert schaffen ist das diesjährige Motto der Wirtschaftsjunioren Kölns. Für den einen bedeutet dies, berufliche und private Interessen verknüpfen zu können, und für andere, dass ihr eigenes Engagement noch größeren Einfluss auf den Wirtschaftsstandort Köln nimmt.

Aber Mehrwert schaffen kann auch ganz klein beginnen – im wahrsten Sinne des Wortes. 50 Kinder (6-13 Jahre) aus Chorweiler und ihre Betreuer konnten durch die Unterstützung der KölnBäder GmbH die einmalige Gelegenheit wahrnehmen, kostenfrei den Lentpark zu besuchen – Leihschlittschuhe und Pinguin-Fahrhilfen inklusive. Gerade die Pinguin-Fahrhilfen waren, ebenso wie die Unterstützung durch ihre Betreuer und die anwesenden Wirtschaftsjunioren Jan und Michael, eine wichtige Stütze für viele Kinder.

4 Pinguine

Mittwochmittag, 14:30 Uhr: Eine fast ohrenbetäubende Geräuschkulisse schallt durch die Umkleiden im Keller des Lentparks. Schlittschuhe werden anprobiert, Helme ausgeliehen, überall sitzen Betreuer auf dem Boden und binden fleißig Schnürsenkel. Kinder rufen durcheinander, alle sind aufgeregt und überall sind strahlende Gesichter zu sehen. Ein paar bange Blicke gibt es auch, denn viele der durch den Kindernöte e.V. betreuten Kinder aus Chorweiler standen noch nie auf Schlittschuhen. „Es ist schön, wie einfach und schnell man Kindern eine Freude machen kann. 2-3 unkomplizierte Gespräche zu Abstimmung mit dem Lentpark und den KölnBädern und am Ende entsteht eine kleine Aktivität, an die sich die Kinder sicherlich gerne zurückerinnern – eine schöne Kindheitserinnerung“, stimmen Volker Thiel (Kindernöte e.V.) und Michael Bode (Wirtschaftsjunioren Köln) überein. Zum Schluss sind alle Kinder und Betreuer zwar erschöpft, aber heile und glücklich vom Eis gekommen.

Über das Jahr verteilt werden in Zusammenarbeit zwischen dem Arbeitskreis Soziales und dem gemeinnützigen Verein immer wieder Projekte organisiert. Mit diesem und den weiteren spannenden Projekten wird Verantwortung gegenüber allen Mitgliedern der Gesellschaft übernommen. Und dann kann es eben auch bedeuten, dass durch Schlittschuhlaufen mehr Wert für die Jüngsten unserer Gesellschaft geschaffen wird.

Marke Köln