Suche
Suche Menü

„UnternehmWas“ – Erfolgreiches Gründerevent der WJ Köln

200 Teilnehmer, 4 Top-Redner und viele Infos

Mutige Macher und prominente Unternehmer haben am Samstag im großen Börsensaal der IHK Köln Klartext geredet über kreative Geschäftsideen, geplante Erfolgskonzepte und unerwartete Stolpersteine des Unternehmerseins. Über zweihundert Besucher, Berufsschüler, Hochschüler und Interessierte waren gekommen, um sich aus erster Hand über Unternehmertum als berufliche Perspektive zu informieren. „UnternehmWas“ ist eine Initiative der Wirtschaftsjunioren Köln e.V., bei der jungen Berufseinsteigern die Chancen des Unternehmerseins realistisch aufzeigt werden. Es ist die einzige Gründerveranstaltung, die von Unternehmern organisiert wird (Projektleiter: Peer Bieber, „TalentFrogs GmbH“ – die Jobbörse für Quereinsteiger).

Die Wirtschaftsjunioren Köln konnten vier Topredner gewinnen, die lebendige und praxisnahe Berichte lieferten, darunter Prof. Dr. Stefan Strauß, Dozent & Trainer für Unternehmensgründung, Unternehmensführung und Projektmanagement, der über die Chancen der Selbstständigkeit Einblick gab. Laura Günther, aktive Wirtschaftsjunioren, junge Mutter und Unternehmerin von Elektrohaus Bernhard Günther GmbH & CO. KG erzählte über die Chancen und Herausforderungen als Unternehmerin. Dr. Bernd M. Samland, geschäftsführender Gesellschafter der Kölner Markenagentur ENDMARK GmbH, berichtete von  der „Namenserfindung“ als ungewöhnliche Geschäftsidee.

Moderator und Schauspieler Mola Adebisi gab zum ersten Mal Einblick in die Chronologie seiner vielfältigen und langjährigen Berufslaufbahn: VIVA-Moderator, Geschäftsführer eines Modelabels, Unternehmensberater, Programmdirektor uvm. „Flexibilität ist mein Schlüssel zum Erfolg“ oder „Simplifikation ist die Lösung fast aller meiner Probleme“, waren einige seiner persönlichen Tipps. Eine anregende Mischung aus persönlichen Erlebnissen, Erfahrungen und Erkenntnissen.

„Gründung“ und „Selbstständigkeit“ ist für viele Berufsanfänger oder Quereinsteiger zwar reizvoll, aber in Hochschulen steht oftmals noch die Theorie im Vordergrund. Bürgermeister Andreas Wolter (Bündnis 90 Die Grünen) hat daher den Preis für das beste Berufskolleg und die beste Hochschule mit Unternehmergeist verliehen. Gewinner ist die FOM, mit über 26.000 Studierenden die größte private Hochschule Deutschlands, die sich vorwiegend an Berufstätige wendet, die sich neben ihrer betrieblichen Tätigkeit akademisch qualifizieren wollen. „Wir freuen uns über die Einladung der Wirtschaftsjunioren Köln. Es macht Sinn, bereits Studierenden das Thema Selbstständigkeit näher zu bringen. Ich freue mich, dass so viele junge Leute gekommen sind“, erklärte Wolter.

Perspektiven, Ideen und Erfahrungsberichte standen am Samstag im Vordergrund. „Unternehmer schaffen Innovationen, Arbeitsplätze und Wohlstand. Deutschland braucht mehr von diesen Machern“ erklärte der Vorstand der Wirtschaftsjunioren Köln e.V. André Häusling, Gründer und Geschäftsführer von HR Pioneers, ein Spezialist für Personal- und Organisationsentwicklung. Für 2015 ist „UnternehmWas“ wieder fest eingeplant.

 

Marke Köln