Suche
Suche Menü

Preisverleihung Existenzgründerpreis

Viele der Anwesenden staunten über den vollen Heinzelmännchen-Raum im Brauhaus „früh am Dom“. Etwa 70 Zuschauer waren gekommen, um live zu erleben, wer den Scheck über 3.000 Euro in diesem Jahr als Gewinn des ersten Platzes des Existenzgründerpreises überreicht bekommen würde.

Die diesjährige Jury, bestehend aus Vertretern der Sparkasse KölnBonn, Kreissparkasse Köln, IHK zu Köln sowie Unternehmern aus den Reihen der Wirtschaftsjunioren Köln sowie NRW wählten aus den sechs Finalisten das überzeugendste Team aus und waren von den Persönlichkeiten in diesem Jahr begeistert.

Susanne Koll als Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Köln e.V. begrüßte alle Anwesenden und stellte den Gründerpreis sowie einige Projekte der Wirtschaftsjunioren vor. Die Besonderheit des Existenzgründerpreises Wirtschaftsjunioren Köln e.V. ist der Fokus auf die Unternehmerpersönlichkeit und nicht auf die Idee und dessen Businessplan.

Überzeugend sagte Susanne Koll zu ihrer Motivation für ihr Engagement bei den Wirtschaftsjunioren, dass die Wirtschaftsjunioren hier in Köln sich durch „Macher“ auszeichnen.

Darauf folgte ein kurzes Grußwort von Alexander Hoeckle, Geschäftsführer International und Unternehmensförderung der IHK Köln, der die Bedeutung des Preises und das Engagement der Wirtschaftsjunioren besonders in den Vordergrund stellte.

Susanne Koll verkündete daraufhin die Zweit- und Drittplatzierten: Den zweiten Platz belegte Adalbert Rajca von Ampido sowie Ines Speck von rhein-in-form, die jeweils Sachgutscheine im Wert von insgesamt 700 Euro gewannen.

Andreas Brünjes, Leiter GründerCenter der Sparkasse KölnBonn, hielt die Laudatio auf die Gewinner und überreichte ihnen den 3.000 Euro Scheck.

Philip Kahnis und Robert Kronekker von Hafervoll setzten sich als Gewinnerteam in diesem Jahr mit ihrem Produkt durch: Einem Müsliriegel nach alter englischer Tradition (Flapjack) gebacken und nicht gepresst, der ohne jegliche Zusatzstoffe auskommt. Die Gründer überzeugten durch ihre authentische, unkonventionelle Art und stehen mit voller Überzeugung hinter ihrem Produkt. Kein Gründerteam bzw. Gründer hat so geschickt mit der Jury gespielt hat, indem sie die fast „ausgehungerte“ Jury mit ihrem Haferriegel bestochen haben. Kritische und provokative Fragen der Jury wurden bravourös gemeistert und teilweise wurde sogar daraus ein Vorteil gezogen.

Den Abschluss des offiziellen Teils bildete Dr. Rolf Claessens, Wirtschaftsjunior und Patentanwalt, mit seinem Vortrag von „Goldbären und Bier“; er verteilte Bier mit dem Namen „Fucking Hell“ und spielte den Karnevalsprinzen, indem er das Publikum mit „Goldbären“ bewarf.

Die Meisten der Gesellschaft begaben sich danach ins Kapellchen und ließen den Abend bei Kölsch und Kölsches Fingerfood ausklingen.

Den Hafervoll Müsliriegel gibt es nun sowohl online als auch in einigen Kiosken Kölns zu erwerben. Weitere Infos: www.hafervoll.de

„Danke an alle Helfer, Beteiligten, Fotografen, Vortragende, Jurymitglieder, Auswahlteammitglieder, Unterstützer…“ Claudia Schmitz (Projektleiterin Existenzgründerpreis 2013)

Marke Köln