Suche
Suche Menü

Der Know-How-Transfer der Wirtschaftsjunioren mit dem Bundestag 2013

Im Bundestag ist man als Wirtschaftsjunior ein gern gesehener Gast. Das zeigt das große Interesse der Abgeordneten aller Parteien an der jährlich stattfindenden Know-How-Transfer Veranstaltung der Wirtschaftsjunioren.

Die Abgeordneten sind sehr an der Sicht der Jungen Wirtschaft interessiert und geben im Gegenzug auch gerne Einblicke in ihren politischen Arbeitsalltag.

Das die Meinung einzelner Junioren zum Teil stark von den offiziellen Positionen des WJD abweicht zeigte schon das Einführungsseminar in der Saarländischen Botschaft in Berlin. Hier wurde beispielsweise sehr kontrovers das Thema Mindestlohn diskutiert gefolgt von einem Workshop zum Thema “Wie funktioniert Lobbyismus”.

Bereits die abendliche Einführungsveranstaltung am Pariser Platz war mit Bundestagspräsident Lammert als Redner hochkarätig besetzt.

Am zweiten Tag hatten wir die Möglichkeit an den Arbeitsgruppensitzungen teilzunehmen in denen die Ausschussmitglieder sich parteiintern auf die Ausschussitzung vorbereiten.

Am Donnerstag und Freitag fand die Plenarsitzung eröffnet durch eine Regierungserklärung von Verteidigungsminister de Meziere statt. Die Tagesordnung sieht als Sitzungszeit 9 bis 4 Uhr vor, jedoch zieht sich die Sitzung nicht wie zunächst erwartet bis in den Nachmittag sondern offiziell bis 4 Uhr morgens! In der Praxis werden aber meist zwischen 22 und 23 Uhr die noch offenen Tagesordnungspunkte nicht mehr debattiert und die entsprechenden Reden werden nicht mehr gehalten, sondern einfach für die Nachwelt archiviert.

Ich habe die politischen Akteure als sehr aufgeschlossen, besonnen, engagiert, fleißig und professionell erlebt. Das negative Bild, welches oft in den Medien und der Öffentlichkeit von der politischen Klasse gezeichnet wird, ist aus meiner Sicht ein Zerrbild, das mit meiner Wahrnehmung nicht Deckungsgleich ist. Dennoch ist die Politik auf Impulse aus der Jungen Wirtschaft angewiesen. Viele Politikerkarrieren verlaufen nun mal nach dem Schema: Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal und darum sind Veranstaltungen wie der KHT, die uns die Möglichkeit geben unsere Erfahrungen in den Gesetzgebungsprozess einfließen zu lassen, enorm wichtig und richtig!

Marke Köln