Suche
Suche Menü

Mehrwert durch Aufklärung, Verständnis, Integration

6.600 Euro für Notunterkunft Porz und Sack e. V.

von Jennifer Polzin

 Ende November feierten die Wirtschaftsjunioren das Finale ihres Spendenlaufs 42tausend reloaded mit dem Benefizkonzert „Kölle für alle“ im Beverly Sülz. Insgesamt wurden 3.600 Euro für den Deutschunterricht in der Notunterkunft Porz gesammelt und 3.000 Euro via Sack e. V. für Lebensmittelspenden an bedürftige Kölner Familien.

2015 hat uns vor Augen geführt, wie wichtig die Integration aller Bevölkerungsgruppen in einer Gesellschaft ist. Die Ängste der Menschen lassen sich in Social Media verfolgen und erinnern immer wieder viel zu oft und viel zu offensichtlich an nationalsozialistische Propaganda. Aus diesem Grund klärten die Wirtschaftsjunioren mit dem Benefizkonzert „Kölle für alle“ über die Zahlen und Fakten der aktuellen Situation in Köln auf. Gemeinsam setzen sie ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung und für Willkommenskultur.

Sven von 5vor12 eröffnete den Abend mit einer Akustikversion von John Lennons „Imagine“. Das traf mitten ins Herz. So selbstverständlich wie Frieden für die meisten von uns ist, ist er nicht für alle. Josef Ludwig, stellvertretender Leiter des Amts für Wohnungswesen der Stadt Köln, gab kurz darauf Einblicke in den Alltag der Koordination der Geflüchteten und der Suche nach weiteren Unterbringungsmöglichkeiten, lieferte Zahlen: In Köln sind derzeit 11.500 Geflüchtete untergebracht. 340 bis 400 Personen kommen jede Woche dazu.

Drei Bands sorgten für Stimmung beim Benefizikonzert

Quelle: Kim Wittfeld

Die Kölner Soul-Band Talya rief anschließend mit ihrem satten Sound noch einmal zum Spenden auf. Marita Bosbach vom DRK, zuständig unter anderem für die Notunterkunft Porz, informierte über Möglichkeiten der Hilfe. Vor allem die Willkommensinitiativen sind hier eine große Stütze und dienen sowohl Geflüchteten als auch Helfern als Anlaufstelle. Sie koordinieren vor allem die ehrenamtliche Arbeit und sind unter wiku-koeln.de zu finden.

Das Occupy Orquesta regte mit seinen gesellschaftskritischen Songs zum Nachdenken an. Die Jungs von RauPUTZ allerdings waren das große Finale: Ihr Garage Rock ließ alle Gäste noch einmal richtig toben. Bei lecker Kölsch an der Bar ließ man den Abend gemütlich ausklingen.

Dieses Benefizkonzert wäre durch die zahlreichen Unterstützer, Spender und Sponsoren nicht möglich gewesen. Größtmöglicher Dank gilt der objectflor – Art und Design Belags GmbH, der AGSUS Security GmbH, der Sound and Light Veranstaltungstechnik GbR, Sven von 5vor12, Talya, Occupy Orquesta, RauPUTZ, dem Team vom Brauhaus Beverly Sülz, den Läufern und Spendern des Projekts 42tausend reloaded und selbstverständlich den vielen privaten Spendern.

Bildquellen

  • Drei Bands sorgten für Stimmung beim Benefizikonzert: Kim Wittfeld
  • Julia Bauer (rechts) interviewt Josef Ludwig von der Stadt Köln zur Flüchtlinssituation in Köln: Kim Wittfeld
Marke Köln